View Single Post
  #2 (permalink)  
Old 15.06.2009, 03:20
ffbkdavid ffbkdavid is offline
Moderator
 
Join Date: 24.03.2006
Posts: 1.403
Default nix verstehen... bpb hilft in allen lebenslagen

guten tag,


es ist "eigentlich" so einfach wie der aktienbesitz einer x-beliebigen deutschen gesellschaft, den sie sich offiziell und legal erworben haben:


die firma macht gewinne und schüttet einen teil davon als dividende aus... und DIESEN ANTEIL AM GEWINN, der an sie weitergegeben wird, stellt in IHRER PERSÖNLICHEN STEUERERKLÄRUNG steuerpflichtiges einkommen dar


wenn sie jetzt auch noch zufälligerweise in ebenderselben firma ARBEITEN, erhalten sie dafür logischerweise GEHALT (provisionen, kommissionen, boni... wie auch immer genannt), das EBENFALLS BEI IHNEN PERSÖNLICH steuerpflichtiges einkommen darstellt


die IN DER FIRMA erzielten gewinne gehen SIE PERSÖNLICH überhaupt nichts an... das ist sache der STEUERDEKLARATION/-ABRECHNUNG DER GESELLSCHAFT


etwas anders verhält es sich, wenn SIE persönlich und als alleiniger EIGENTÜMER im ausland eine firma gründen und betreiben mit dem zweck, NICHT oder NICHT ALLE darin gegebenenfalls erzielten gewinne an ihrem wohn-/steuersitz ordnungsgemäss abzurechnen... indem sie beispielsweise nur ein bescheidenes gehalt beziehen oder auf die ausrichtung von dividenden verzichten - kurz: das geld in der firma lassen


DA bekommen sie probleme... und zwar ganz gehörige - diese sind recht komplex und können ihnen am besten durch einen fachlich gut ausgewiesenen STEUERBERATER in ihrem wohnsitzland erläutert werden


selbstverständlich kann es durchaus sinn machen, eine auslandsfirma zu betreiben... bei einem "principal place of busines" (= ort der entscheidungsfindung) in der nähe ihres küchentisches wird die sache allerdings problematisch und bedarf der erwähnten fachlichen beratung


viel glück für ihr projekt


ffbkdavid@creatrustconsult.com


www.creatrustconsult.com