BPB Business Podium Boards: Offshore, Firmengründungen, Beruf & Karriere
 

Zurück   BPB Business Podium Boards: Offshore, Firmengründungen, Beruf & Karriere > Staatsangehörigkeiten, Pässe & Titel > Doktortitel, Professortitel, Ehrentitel, Diplome, Zeugnisse, Berufsbezeichnungen, Titelführung

Wo stammt der Professorentitel von Prof. Dr. W. her?

in Staatsangehörigkeiten, Pässe & Titel; W. gründete 1989 eine Allgemeinpraxis in Wilhelmshaven. Bis 2000 stand auf dem Praxisschild der Titel "Dipl-Med". Laut Lebenslauf soll er ...


Tags: ,

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.07.2008, 11:46
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 1
Standard Wo stammt der Professorentitel von Prof. Dr. W. her?



W. gründete 1989 eine Allgemeinpraxis in Wilhelmshaven. Bis 2000 stand auf dem Praxisschild der Titel "Dipl-Med". Laut Lebenslauf soll er aber bereits 1997 promoviert haben (wo?).
Inzwischen ist er Chefarzt einer Privatklinik und führt den Titel "Professor".
Er ist
- Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Forschungsförderungsgesellschaft Komplementärmedizin e.V.,
- Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie
- Vorstandsmitglied der deutschen Gesellschaft für Biologische Medizin und Informatik .

Wie kommt diese erstaunliche Karriere zustande?

  #2  
Alt 04.07.2008, 16:30
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2008
Beiträge: 42
Standard

@MDietrich
Ich gehe davon aus, dass Sie die Rechtmäßigkeit der Grad-/Titelführung W.s anzweifeln. Sollten Sie keinen Anfangsverdacht mit Quellenangabe vorlegen bitte ich einen Moderator den Klarnamen W.s zu entfernen bzw. den thread zu löschen.


Zitat:
...gründete 1989 eine Allgemeinpraxis in Wilhelmshaven. Bis 2000 stand auf dem Praxisschild der Titel "Dipl.-Med.".
W. hat in der DDR Medizin studiert. Damals wurde zum Diplom-Mediziner (abgek. „Dipl.-Med.“) graduiert. (Quelle: biokrebs-heidelberg.de/kongress/index.php?load=show_referent&id=92 [Biologische Krebsabwehr - Kongress-Seite], besucht am 04.07.08)

Zitat:
Laut Lebenslauf soll er aber bereits 1997 promoviert haben (wo?).
Die meisten DDR-Mediziner haben nicht promoviert, da das Studium mit dem akad. Grad eines „Dipl.-Med.“ abschloss. W. ist nach Darstellung in oben genannter Quelle 1997 promoviert worden. Eine Verpflichtung sich auf dem Praxisschild als „Dr.med.“ auszuweisen gibt es nicht, da der akad. Grad kein Namensbestandteil ist.

Zitat:
Inzwischen ist er Chefarzt einer Privatklinik und führt den Titel "Professor".
W. ist Gründer einer Klinik und dort ärztlicher Direktor, die er im Jahre 2000 mit seinem Bruder in der Funktion eines Verwaltungsleiters und seinem Vater als Chefarzt betrieb. (Quelle: comedverlag.de/files/schwabe/Schwabe_2000-11_Gisunt.pdf, besucht am 04.07.08)
Heute sind der Klinik (gisunt.de/jsp/GISUNT_klinik/jsp/index1.html [Willkommen in der gisunt® Klinik mit dem 1. Nordwestdeutschen Hyperthermiezentrum]) drei Kapitalgesellschaften angegliedert. „Gisunt Institut“ (gisunt.de/jsp/GISUNT_institut/jsp/index2.html [Willkommen im gisunt® Institut]), der Onlineshop „Gisunt Heit“ (shop.strato.de/epages/Store10.sf/?ObjectPath=/Shops/294927) und „Gisunt Naturkosmetik“ (gisunt.de/jsp/GISUNT_naturkosmetik/jsp/index3.html [Willkommen bei der gisunt® Naturkosmetik]).

Auf den oben angegebenen „Gisunt“ Unternehmensdarstellungen wird W. als promovierter Professor ausgewiesen; außerdem in der Gisunt-Klinikbroschüre (gisunt.de/jsp/GISUNT_klinik/img/gisunt_Klinikbroschur.pdf). Aus den Darstellungen geht nicht hervor wo er promoviert wurde und an welcher Hochschule er einer Lehrtätigkeit nachgeht. Die „Gisunt Naturkosmetik“ GmbH & Co. KG wirb mit einem entsprechenden Produktlogo. (Quelle: gisunt.de/jsp/GISUNT_naturkosmetik/jsp/produkte.html [Willkommen bei der gisunt® Naturkosmetik], besucht am 04.07.08)

Zitat:
Er ist
- Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Forschungsförderungsgesellschaft Komplementärmedizin e.V.,
- Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie
- Vorstandsmitglied der deutschen Gesellschaft für Biologische Medizin und Informatik.
W. wird im Mitgliederverzeichnis der „Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie“ als promovierter Professor angegeben. (dght.net/Mitglie.pdf, besucht am 04.07.08)


Zitierte Quellen klären nicht über die Herkunft W.s akademischen Grad/Titel auf. Aus diesen läßt sich nicht erschliessen von welcher medizinischen Fakultät er promoviert wurde, an welcher Hochschule er als Professor lehrt.
  #3  
Alt 05.07.2008, 14:16
Moderator †
 
Registriert seit: 11.04.2006
Beiträge: 1.458
Standard

Zitat:
Zitat von Thom Beitrag anzeigen
Sollten Sie keinen Anfangsverdacht mit Quellenangabe vorlegen bitte ich einen Moderator den Klarnamen W.s zu entfernen
Volle Überreinstimmung, bereits geschehen.

Zitat:
Zitat von MDietrich Beitrag anzeigen
Wie kommt diese erstaunliche Karriere zustande?
Hieraus lässt sich jedenfalls in keiner Weise erkennen, dass irgendetwas "nicht stimmt".
Auch wenn die meisten Bewerber es kaum abwarten können, akademische Titel zu führen, besteht für den Titelerwerber nach Erreichen seiner akademischen Qualifikationen in der Tat keine Pflicht, diese zu führen.
Es ist auf dem nichtakademischen Markt nicht üblich, auf die Titelherkunft hinzuweisen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Dass einschlägige Daten in publizierten Lebensläufen nicht erschienen, ist hingegen sonderbar.

Ich möchte nochmals anmerken, dass uns Personennamen von Titelschwindlern im Allgemeinen nicht interessieren. Wenn Fälle bekannt sind, die der breiten Öffentlichkeit noch nicht zugänglich gemacht wurden, können diese auch genau so gut anonymisiert dieskutiert werden bzw. von einem der Moderatoren recherchiert werden, dem der Klarname per PN mitgeteilt wird.
__________________
McNamara
Wahrheit kann auch mal weh tun
Es lebe der Verbraucherschutz!
  #4  
Alt 05.07.2008, 15:07
Moderator
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: irgendwo
Beiträge: 1.451
Standard

Zitat:
Zitat von McNamara Beitrag anzeigen
Auch wenn die meisten Bewerber es kaum abwarten können, akademische Titel zu führen, besteht für den Titelerwerber nach Erreichen seiner akademischen Qualifikationen in der Tat keine Pflicht, diese zu führen.
Es ist auf dem nichtakademischen Markt nicht üblich, auf die Titelherkunft hinzuweisen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.
Das ist in der Tat richtig. Ausländische Titel und Grade unterliegen Gesetzen, die beachtet werden müssen. Bei anderen spielt die Herhunft bei rechtmäßiger Erlangung keine Rolle. In Nordamerika steht auch nicht alles auf der Visitenkarte, bei vielen nicht einmal der PhD. Geltungssüchtige bestehen immer darauf.
__________________
..ich habe mir angewöhnt, dass ich jeden Tag in den Garten schau und eine Blume hinrichte..." (Edmund Stoiber, Bayrischer Ministerpräsident)

http://www.business-podium.com
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schreibweise Reihenfolge Doktorgrade, Professortitel, Ehrentitel, Prof. h.c. Dr. h.c. Moni Promotionsforum, legale Promotionsberatung, promovieren, anerkannte Promotionen und Habilitationen 2 26.05.2007 12:29
Was ist höher Professor honoris causa (Prof. h.c.) o. Doktor honoris causa (Dr. h.c.) Gast Doktortitel, Professortitel, Ehrentitel, Diplome, Zeugnisse, Berufsbezeichnungen, Titelführung 1 26.12.2006 04:34


Alle Zeitangaben in WEZ +3. Es ist jetzt 17:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
Copyright © 2006 - 2013 BPB Business Podium Boards
Partnerlinks: Tropico Ltd. Belize, BOILtd.